Bindung vs. Gefahr - Einblicke in die Arbeitsweise der bindungsorientierten Deeskalationsarbeit

Datum: 16. März 2021

Uhrzeit: 18:00 Uhr

Ort: Livestream - Daten werden den Angemeldeten zeitnah vor dem Termin bekanntgegeben!


Bindung vs. Gefahr - Einblicke in die Arbeitsweise der bindungsorientierten Deeskalationsarbeit

KlientInnen, die in psychischen Hochstresssituationen geraten, können sich aus diesen nur mehr schwer aus eigener Hilfe herausbringen. Deshalb ist es wichtig als professioneller Helfer eine Guidance-Rolle zu übernehmen.
In dieser Haltung der Bindung zu meinen KlientInnen, wird es möglich, diesen aus dem State der emotional-kontrollierenden Persönlichkeit wieder in eine Alltagsnormale Persönlichkeit zu begleiten.

Inhalte:

  • Einblicke in die Arbeitsweise der bindungsorientierten Deeskalationsarbeit (nicht nur mit traumatisierten Menschen).
  • Welche persönliche Haltung ist in der Arbeit mit komplex traumatisierten Kindern von Vorteil und ist diese erlernbar?
  • Sicherheit vs Orientierung (wo sind die Unterschiede und welche Form wirkt sich positiver auf die Klienten aus)
  • Wann bin ich ein Guide?
  • Alltagsnormale Persönlichkeit und was hat sie mit dem Gehirn zu tun.?
  • Ist eine Deeskalationsprävention möglich und wie funktioniert Deeskalation im Gruppensetting?

Vortragender:
Georg Alexander Wagner

Supervision, Coach, OE i.A.u.S., Akad. Jugendsozialarbeiter, Traumapädagoge und Neurodeeskalationsmanager
Arbeitet seit über 10 Jahren mit komplex Traumatisierten Kindern und Jugendlichen und der Familiensystemen

Weitere Informationen: www.gealwa.com


Termin: Dienstag, 16. März 2021, 18:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr

Ort: Livestream (Zoom) - Daten werden den Angemeldeten zeitnah vor dem Termin bekanntgegeben!

Moderation: Dr. Klaus Rückert

 

Die Teilnahme ist kostenlos!