Überblick

»Heftige Konflikte sind im Kern immer Gerechtigkeitskonflikte«
Leo Montada

»Vielleicht sollten wir nicht vergessen: Gerechtigkeit ist keine Tabelle und kein Rechenexempel – sondern eine Göttin, eine Sehnsucht, eine Utopie«
Thomas Macho

»Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden für blöd gehalten«
Harald Picker

Zu Ehren » Joseph Duss-von Werdt «
und allen Menschen, die das Leben lieben.

 

Die VI. Wiener Konferenz für Mediation 2017 greift das Thema Mediation und Gerechtigkeit auf und spannt in Referenten, Workshops und Diskussionen einen breiten Bogen von den Gerechtigkeitsdiskursen der Gegenwart bis zur subjektiven Gerechtigkeit im Mikrokosmos der Mediation.
Die Sehnsucht nach Gerechtigkeit ist einer der ältesten und beständigsten Träume der Menschheit.

Gerade aktuell beherrscht die Gerechtigkeitsdiskussion die politischen Auseinandersetzungen weltweit, auch in Europa und in den USA.

Wir leben in unsicheren Zeiten und die MediatorInnen stehen in Folge dieser explosiven gesellschaftlichen Dynamik vor großen Herausforderungen, stellen wir doch als Verhandlungsergebnis der Mediationsprozesse eine Hoffnung, die Herstellung von Gerechtigkeit in Aussicht, damit die Regelung von Konflikten gelingen kann.

Ziele der Konferenz „Mediation und Gerechtigkeit“

Gerechtigkeitsforderungen haben unterschiedliche Motive und Dringlichkeiten. Sie können u.a. Ausdruck von Unterdrückung und unmenschlichen Lebensbedingungen sein, aber auch von Bedürfnissen nach Liebe, Respekt und Anerkennung, sie können als Kampfbegriffe für die Durchsetzung eigener egoistischer Interessen dienen.
Mit diesen Fragen wollen wir uns anlässlich der 6. Wr. Konferenz beschäftigen – unserer Tradition folgend, nach der wir Konflikte vornehmlich als kulturelle Konflikte betrachten.

In Referaten, Workshops und Diskussionen werden wir ausloten, wie die Gerechtigkeitsdiskussion sich aktuell in der Praxis der Mediation niederschlägt.

Die 6. Wr. Konferenz für Mediation steht unter einem besonderen Stern: wir feiern das Jubiläum „25 Jahre Mediationsausbildung in der ARGE Bildungsmanagement“.

Dazu veranstalten wir ein Fest, um die Menschen, die diese Geschichte mitgestaltet haben, wiederzusehen und zusammen zu feiern.

 

Veranstalter

ARGE Bildungsmanagement
Friedstraße 23
A - 1210
Tel.: +43/1/263 23 12 - 0
Fax: +43/1/263 23 12 - 20
Email: officeⒶbildungsmanagement.at
www.bildungsmanagement.ac.at

SFU - Sigmund Freud Privatuniversität
Freudplatz 1, 1020 Wien


JUBILÄUM

25 Jahre Mediationsausbildung in der ARGE Bildungsmanagement

Die 6. Wiener Konferenz für Mediation steht unter einem besonderen Zeichen:

Der Fachbereich Mediation in der ARGE Bildungsmanagement wird 25!

Zu diesem Anlass veranstalten wir ein Fest, um die Menschen, die diese Geschichte begleitet und mit gestaltet haben, wiederzusehen und um zusammen zu reden, Erinnerungen auszutauschen, zu feiern und zu tanzen. Zu kurz ist unser Leben!

Im begleitenden, kurzweiligen Programm blicken wir auf ein ¼ Jahrhundert Mediation in Österreich und in der ARGE Bildungsmanagement. Halten wir Rückschau, schauen wir in die Zukunft. Die Welt sieht heute anders aus. Was hat sich in der Welt der Mediation geändert?

  • Der erste Lehrgang startete im Jahr 1992.
  • Bisher haben mehr als 125 Lehrgangsgruppen und 2.330 Studierende die Ausbildung abgeschlossen.

WIR LADEN ZUM JUBILÄUMSFEST!

Freitag, 12. Mai 2017 ab 18.30 (open end) im Schutzhaus Zukunft, 1150 Wien

  • Festansprachen, gute Unterhaltungen, Musik
  • Buffet und Getränke

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, auf Begegnungen und Gespräche!

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Univ.-Ass.in MMag.a Melanie Rückert, Dr. Klaus Rückert und Ihr ARGE-Team

Kontakt

Lisa Szurovka
» +43(1) 2632312-23
» E-Mail

PAnmeldung

Gerne informieren wir Sie telefonisch unter: +43 (0)1 263 23 12 - 0